Honma Golfschläger: Beres, TR und GS

Honma Beres

Das Konzept der Honma Beres ist folgendes: Spieler, die Schwierigkeiten haben den Schläger zu beschleunigen erhalten einen besonders leichten und weichen Schaft der ihnen dabei hilft. Des Weiteren sind alle Schlägerköpfe auf maximale Ballgeschwindigkeiten und einen hohen Launch ausgelegt. Nur so ist es möglich auch mit niedrigen Geschwindigkeiten hohe Weiten zu erzielen. Das Besondere an Honma Beres ist zum einen, dass alle Schläger perfekt aufeinander abgestimmt sind - von Driver bis Sand Wedge. Und zum anderen, dass die in Japan handgemachten Schäfte trotz dem geringen Gewicht und weichem Flex nur wenig unerwünschte Verwindungen produzieren. So ist der Ballflug auch kontrollierbar. Honma Beres ist in dieser Hinsicht der Goldstandard und insbesondere für Senioren und Damen bestens geeignet.

Honma GS

Die neuen Honma GS verfolgen eine ähnliche Linie wie Honma Beres mit besonders leichten Schäften und einem leichten Schwunggewicht. Sie sind eher für preisbewusste Spieler konzipiert. Der große Unterschied liegt in der Qualität der Schäfte. Während die Honma Beres per Hand in Japan gefertigt werden, handelt es sich bei den Honma Speedtuned Schäften lediglich um einen in Japan konzipierten Schaft. Die unerwünschten Verwindungen sind dadurch etwas stärker ausgeprägt als beim Honma Beres. Abgesehen davon ist das Honma GS Konzept sehr stimmig und insbesondere für Spieler gedacht, die einen gesamten Satz von Driver bis Sandwedge mit aufeinander abgestimmten Schlägern wünschen.

TR: Honma Tour Release

Die TR20 und TR21 ersetzen die durchaus erfolgreiche TWorld Reihe, die mit der 747 Serie eingestellt wurde. Die Ausrichtung der Tour Release ist noch einmal etwas sportlicher als bei TWorld. Insgesamt gibt es vier verschiedene Eisenköpfe: Blade, V, P und X wobei das X als Game Improvement Eisen bezeichnet werden kann, das das Spiel so einfach wie möglich macht.

Neben den Eisen gibt es natürlich einen Driver, zwei verschiedene Fairway Hölzer und ein Utility. Das Besondere an den TR20 und TR21 sind vor allem die Gewichtsschrauben, die maximale Flexibilität in Sachen Kopfgewicht bieten. Und das "Non Rotating Hosel" mit dem Sie die Schlagfläche und Loft verändern können ohne die Schaftstellung zu verändern.

Wo kann ich Honma Golfschläger kaufen?

Honma-Schläger gibt es nur bei zertifizierten Fachhändlern, in der Regel in keinem Pro-Shop und nur bei sehr wenigen Online-Händlern. Jeder, der Honma-Golfschläger online anbietet, muss mindestens ein zertifizierter Händler und Fitter sein, d.h. nicht jeder kann sie verkaufen. Da Honma-Schläger teilweise sehr teuer sein können und Honma sicherstellen möchte, dass Sie als Spieler nur die am besten passenden Schläger bekommen, ist diese Exklusivität unerlässlich. Honma-Schläger sind sehr gefragt und es gibt viele Repliken, vor allem auf Ebay, DHGate und anderen Plattformen. Honma erlaubt seinen Händlern nicht, auf solchen Plattformen zu verkaufen, was bedeutet, dass man dort entweder gefälschte Schläger bekommt oder sie von einem dubiosen Händler kauft, der vielleicht keine Ahnung vom Golfsport hat und irgendwie an Honma-Schläger gekommen ist.

Honma Tour Release und GS können auch online verkauft werden, so dass Sie genügend Anbieter finden, um sie zu kaufen. Achten Sie aber darauf, dass Sie nur bei einem Händler kaufen, der sein Handwerk versteht und Ihnen einen maßgeschneiderten Schläger liefern kann. Wir sind zum Beispiel einer der wenigen Honma-Händler, die wissen, wie man Golfschläger von Grund auf baut und daher in der Lage sind, die notwendigen Anpassungen an Ihren Honma-Schlägern vorzunehmen. Sie können einen Honma-Schläger innerhalb weniger Minuten online kaufen, aber wenn er nicht entsprechend angepasst ist, werden Sie wahrscheinlich nicht viel Freude daran haben.

Dies ist einer der Gründe, warum wir mittlerweile zu den Top 3 Honma-Händlern im deutschsprachigen Raum gehören.

Wer spielt Honma Golfschläger?

Honma ist kein Hersteller, der sich wie viele andere auf Tour Pros verlässt. Zumindest nicht in größerem Umfang. Es gibt einige weniger bekannte Pros, die auf Honma-Schläger setzen. In Frage kommt aber nur die Tour Release Serie. Honma Beres und GS sind definitiv keine Schläger für Pros und werden wohl auf keiner Herrentour zu finden sein.

Allerdings gibt es auch Spieler, die nicht mit jedem Schläger vertraglich an einen Hersteller gebunden sind und einige von ihnen verwenden Honma-Schläger.

So sind Honma-Schläger vor allem bei den Amateuren zu finden und auf der Tour eher selten anzutreffen. Anders verhält es sich mit den Honma Beres. Diese Schläger richten sich vor allem an Spieler mit unter- bis durchschnittlicher Schlägerkopfgeschwindigkeit und sind in diesem Bereich weit vorne. Denn die Beres-Schläger vereinfachen das Spiel für diese Zielgruppe enorm, was vor allem an den leichten und weichen Schäften liegt. In diesem Segment hat Honma einen sehr respektablen Marktanteil.

Wie viel kosten Honma Golfschläger?

Das ist ganz unterschiedlich. Honma hat sich längst von seiner ursprünglichen Strategie entfernt und bedient mit Tour Release und GS nun Marktsegmente, die deutlich preisbewusster sind. Gerade die GS-Serie kann preislich mit den großen westlichen Herstellern mithalten, je nach gewähltem Schaft.

Bei Honma Beres sieht es etwas anders aus. Bei Beres kostet der günstigste Schläger 389€. Es handelt sich um ein Beres Eisen in 2 Sternen. Für den beliebten Beres Driver muss man mit gut 1000€ rechnen. Ein kompletter Schlägersatz von Beres ist also nicht unbedingt billig. Natürlich muss man sich fragen, was man dafür bekommt. Es gibt zwei gute Gründe, warum Honma-Spieler diese Beträge zahlen. Zum einen ist es der innovative Schlägerkopf, der komplett auf Performance getrimmt ist und das Spiel so einfach wie möglich macht. Und zum anderen die hauseigenen Vizard-Schäfte, die besonders leicht und weich sind. Kein anderer Hersteller verwendet so leichte Schäfte, was den Sport für einen Beres-Spieler viel angenehmer macht. Die Kunst der Schafttechnologie ist es, einen solchen Schaft zu bauen und trotzdem gute Torsionswerte zu haben. Dies ist die Voraussetzung für einen konstanten Ballflug mit guter Kontrolle. Honma hat früh erkannt, was kein anderer Hersteller erkannt hat und dieses Segment für sich beansprucht. In der Produktion sind diese Schäfte nicht billig, eben weil sie von Hand gezogen werden. Und deshalb ist auch der Preis der Honma Beres nicht ganz so niedrig.

de_DE_formalGerman